Malżyn

Malżyn. Ein Dorf am linken Ufer von Wkra, auf der lokalen Straße von Glinojeck nach Sochocin. Während des polnisch-russischen Krieges 9 Marke 1831 r. Er erlitt eine Niederlage im Dorf, sich bis zum Ende verteidigen, Polnischer Zweig unter dem Kommando von Maj. Wągrodzki. Während des polnisch-bolschewistischen Krieges 18 von August 1920 r. Polnische Sibirische Brigade unter dem Kommando von Oberst.. Kazimierz Rumsza wurde von den Bolschewiki besiegt 481 pp. mit 84 Die Gewehrabteilung. Ca.. 500 Sowjetische Soldaten.

Pfarrkirche. pw. st. Adalbert und die Verkündigung der Jungfrau Maria, Holz, eingebaut 1780 r. mit dem älteren, Ziegel Presbyterium von 1 Hälfte. XVI w. Single-Bay, das Kirchenschiff der Kadaverstruktur, bestiegen. Auf dem Grat befindet sich ein viereckiger Kamm, eingebaut 2 Hälfte. XIX w. Im Inneren befindet sich ein frühbarocker Hauptaltar aus 1 Hälfte. XVII w. und spätgotische Skulpturen aus dem 16. Jahrhundert. Darstellung der Mutter Gottes mit dem Kind, Auferstandener Christus und Christus am Kreuz. Hölzern, Die geschnitzte Kanzel stammt aus dem 17. Jahrhundert., und gotisch, Steingruppe aus dem 15. Jahrhundert. Im Inneren das Epitaph von Franciszkowa Dunin-Swięcicka aus schwarzem Marmor (starb 1649), mit geschnitzten Wappen: Schwan, Korab, Wahrheit und Rogal. In der Nähe der Kirche befindet sich ein hölzerner Glockenturm aus 1655 r., gebaut nach einem Plan ähnlich einem Platz, jednokondygnacyjna, Mastkonstruktion, bestiegen. Zeltdach mit Deckel, mit Schindeln bedeckt.

An einem Hang am Fluss ein hölzernes Herrenhaus aus der Mitte des. XIX w., umgeben von den Überresten eines Landschaftsparks mit alten Eschen, deren Amtsleitungen müssen 400 cm.

Römisch-katholischer Friedhof mit Soldatengräbern, die im Krieg starben 1920 r.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *