Modlin-Festung

2 km nach Osten. Modlin-Festung. Von 1961 r. Modlin-Twierdza ist ein Stadtteil von Nowy Dwór Mazowiecki und wird hauptsächlich für militärische Zwecke genutzt. In der Nähe eines großen Militärflughafens, die in einen internationalen Frachtflughafen umgewandelt werden soll (Ladung).

Gemäß der Tradition, In heidnischen Zeiten gab es hier auf einem bewaldeten Hügel einen Ort religiöser Verehrung. Daher der Name Modlin (zunächst im 16. Jahrhundert. klingt Moglno, später Modlno und schließlich im 19. Jahrhundert. Modlin). In nahe gelegenen Gebieten, wo zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Es gab Salzlager, Ende September 1655 r. Truppen der Massenbewegung aus Nordmazowien unter dem Kommando von Jan Kazimierz Krasiński wurden im Kampf gegen die Schweden zerschlagen. Im Juni – Juli 1656 r. In dieser Gegend gab es ein befestigtes Lager der schwedischen Armee – Bugskansen, Das war von strategischer Bedeutung für die Aktionen der Schweden. Die strategische Bedeutung des Ortes (die Mündung des Narew bis zur Weichsel) bestand auch im 18. Jahrhundert. Die Festung wurde auf Befehl Napoleons erbaut: Baubeginn in 1807 r. nach den Plänen der französischen Ingenieure F.. Chasseloup-Laubata i F.. Haxó. Zweiter Lt.. Ignacy Prądzyński – später als General während des polnisch-russischen Krieges bekannt 1831 r. Zu dieser Zeit wurde eine Festung aus Holz und Erde mit einem halbovalen Umriss im nördlichen Teil der Stadt errichtet. die Ufer der Wista und Narew mit 5 Bastionami. Der älteste erhaltene Teil der Festung ist der Innenumfang der Zitadelle bestehend aus 4 Befestigungsabschnitte und der Vorort Kazuń mit einem Bastionsumriss. Die Festung hatte eine wichtige strategische Bedeutung als Versorgungs- und Verteidigungsbasis für die Überquerung der Weichsel im Dreieck der Festungen Modlin-Serock-Praga. W. 1808 r. Der Kommandeur der Festung war Oberst Cyprian Godebski – Dichter, Held der Schlacht von Raszyn. W. 1809 r. Nach der Schlacht von Raszyn zogen sich die wichtigsten polnischen Streitkräfte unter dem Kommando von Prinz Józef Poniatowski hierher zurück und begannen von hier aus operative Aktivitäten gegen die österreichischen Truppen. Die Festung wurde systematisch erweitert 1812 r. (Ziegel Strebepfeiler, Ravelins zwischen den Vorhängen, Tore, Kaponiery, Lagerhäuser, drei hervorstehende Befestigungsgruppen mit den Konturen der Krone) widerstand der schweren Belagerung der russischen Armee aus 11 Januar bis 25 November 1813 r. Oberst Piotrowski befahl damals die Verteidigung der Festung, und dann gen. De-Shares. Po 1815 r. Die Bedeutung der Festung nahm ab, Mindest. wegen der Wäsche der Befestigungen in Modlin, Kazuniu und Nowy Dwór am Weichselwasser. In Jahren 1822-23 In Modlin bildete sich die erste Batterie polnischer Raketen, die von Józef Bem organisiert und befohlen wurde, später allgemein. W. 1830 r. Das erste Segment des optischen Telegraphen wurde gestartet (Warschau - Modlin), die später nach St. Petersburg erweitert wurde. Auf der Strecke von rd. 1000 wiorst (1060 km) ins Leben gerufen 149 Relaisstationen.

Artikel rückgängig machen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *