Die Pflanzenwelt, Tier- und Naturschutz

Die Pflanzenwelt, Tier- und Naturschutz

Nach der Eiszeit war Mazovia mit Waldkomplexen bedeckt. Der intensive Holzeinschlag zum Erwerb von Land für den landwirtschaftlichen Anbau begann erst im Mittelalter. Zunächst wurden am linken Weichselufer große Waldflächen abgeholzt, und dann rechts. Die Überreste der Urwälder sind ziemlich große Waldkomplexe, die heute noch existieren: Wälder – Kampinoska, Kurpiowska, Weiß, Wälder – Miszewskie, Łochowskie, Młochowskie, Chojnowskie, Garwolińskie, Celestynowskie. Kiefer dominiert die Wälder von Mazovia, Vorkommen in Monokulturen oder mit einer Beimischung von Eichenholz, Warzenbirke, Pappeln, Espe, Linde und Hainbuche. Fichte ist relativ selten, Lärche, Buche und Schwarzpappel. Die Feuchtgebiete sind mit Laubwäldern bedeckt – Erlen- und Auwälder. Hier dominiert die Schwarzerle, weiße und schwarze Pappeln und silberne Birke. Unterholz – waldreicher als Wälder – Sie sind in der Regel haselnussbraun, Wacholder und Baumsetzlinge. Das Vlies ist im Allgemeinen sehr reich, das ist besonders im Frühjahr sichtbar, während der Blüte von Pflanzen.

Unter den Tieren gibt es Vertreter von Säugetieren: Elch, Hirsch, allein, wilde und ziemlich selten Wölfe. Es gibt auch Hasen, drückt, Luchse (vor kurzem), Biber, Fledermäuse und kleine Nagetiere.

Die Welt der Vögel ist reich.

Reptilien und Amphibien sind zahlreich, vor allem in Pflanzengemeinschaften in Feuchtgebieten und entlang von Wasserläufen.

Fische und Neunaugen sind ziemlich zahlreich.

Die Welt der Insekten ist sehr reich und nicht vollständig erforscht, die bereits über identifiziert wurden 5000 Spezies.

Die naturmäßig wertvollsten Gebiete im Norden Mazovias und der angrenzenden Gebiete stehen unter Rechtsschutz. Ein Nationalpark wird geschaffen – Kampinoski, an zweiter Stelle in Bezug auf die Fläche in Polen. Es gibt 7 Landschaftsparks: Nadbużański (der größte in Polen), Chojnowski, Gostynińsko-Włocławski, Brudzeński, Górznieńsko-Lidzbarski, Welski und Mazowiecki. Es gibt über 110 Naturschutzgebiete – die meisten, denn bis 50, in der ehemaligen Provinz. in der Hauptstadt Warschau, vor allem dank der Bemühungen des ehemaligen Naturschützers der Provinz – mgr. Czesław Łaszek. Nationalpark, Landschaftsparks und fast alle Naturschutzgebiete sind im Reiseführer ausführlich beschrieben. Es gibt auch viele Naturdenkmäler – individuelle Kreationen der Natur oder ihrer Cluster. Dies sind unregelmäßige Felsbrocken, stattliche Bäume, historische Alleen, kleine Positionen seltener Pflanzen, źródliska i in. In Anbetracht der großen Anzahl von ihnen werden nach Meinung der Autoren nur die interessantesten erwähnt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *