Überblick über die Geschichte

Überblick über die Geschichte

Mazovia ist eine historische Region im Becken der mittleren Weichsel und ihrem Nebenfluss Narew, Derzeit in Zentralpolen. Im frühen Mittelalter wurde es vom mazovianischen Stamm bewohnt. Die Siedler nahmen das Land hauptsächlich am rechten Weichselufer in der Nähe des heutigen Płock ein, entlang größerer Flüsse und in der Nähe von Mława. Die Siedlung entwickelte sich später, die allmählich mehr und mehr Bereiche abdeckte: Teil von Kujawy, Dobrzyń Land und die Länder im Osten. und nach Süden. von den vorherigen. Dieses Gebiet wurde wahrscheinlich zu Zeiten von Mieszko I. in die Piast-Monarchie eingegliedert. Sein Name erschien erst in den Dokumenten 1041 r. Mazovia wurde in zwei Diözesen eingegliedert: Posen (Südwestteil) und Płock (verbleibender Bereich). W. 1 Hälfte. XI w. Prinz Masław (Miecław) er versuchte, mit der Hauptstadt Płock in einem Teil des Territoriums von Mazovia einen eigenen Staat zu gründen. In Jahren 1138-1526 Mazovia war ein Fürstentum, das von den Herzögen von Mazovia regiert wurde, wo von Mitte. XIV w. Gleichzeitig war es ein Lehen der Krone. Aus der Mitte von. XIII w. Das Herzogtum Masowien wurde weiter geteilt. Während der Regierungszeit von Władysław Herman und Bolesław Krzywousty, der Hauptstadt von Mazovia – Płock – es diente tatsächlich als Hauptstadt des polnischen Staates. Seit der Regierungszeit von Fürst Konrad I. ist das Herzogtum Mazovia ein unabhängiger Bezirk geworden. Mazovia wurde von den einfallenden Preußen zerstört, Yotvingianer, Litauer und germanische Ritter. Daher war es eine rückständige Entwicklung im Vergleich zu anderen polnischen Ländern.

Ein charakteristisches Merkmal der mazovianischen Gesellschaft war eine relativ große Anzahl kleiner Adliger (erreichen 20% Gesamtbevölkerung). W XIV-XVI w. Es gab eine lebhafte Besiedlung von schlecht bewohnten Gebieten, insbesondere im Norden. und Nordosten. Teile von Mazovia durch Mazovia vom Rest seiner Teile. Die Umsiedlungen richteten sich auch in Gebiete außerhalb der Woiwodschaft Masowien, wie Masuria, Podlasie, voiv. Łęczyca, Litauen und Russland. Der kinderlose Tod aufeinanderfolgender Herrscher von Mazovia führte zur Eingliederung von Teilen davon (landet) innerhalb der Grenzen der Krone. W. 1462 r. Das Land von Gostynin und Rawa wurde eingemeindet, w 1476 r. das Land von Sochaczew, w 1495 r. Płock Land, a w 1529 r. (3 Jahre nach dem Tod der letzten Herzöge von Mazovia, Stanisław und Janusz III) – letzte – das Land Warschau und Czersk. Unmittelbar nach der Eingemeindung wurden sie aus den ehemaligen Ländern des Fürstentums der Provinz geschaffen: Woiwodschaft Masowien, Płock und Rawa erlebten einen wirtschaftlichen Aufschwung. Städte waren relativ unterentwickelt, mit Ausnahme von Zentren an traditionellen Handelsrouten. Zu dieser Zeit war Warschau eines der größten, Płock, Lomza, Pułtusk und Ciechanów. Tun 1540 r. Mazovia hatte ein eigenes Parlament (später in einen allgemeinen Sejmik verwandelt), a do 1570 separates Gesetz. Nach der Union von Lublin, St. 1569 r., Die zentrale Lage von Mazovia im polnisch-litauischen Commonwealth hat es geschafft, dass sein Hauptzentrum – Warschau – begann als Hauptstadt zu fungieren. Hier fanden polnische Sejms statt–litauisch, von 1573 r. Es gab Wahlen von Königen, a w 1596 r. Der königliche Hof zog hierher. Aus der Mitte von. XVII w. In Mazovia gab es einen wirtschaftlichen Rückschritt, der durch die Kriege verursacht wurde.

Infolge der Teilungen wurde Mazovia zwischen Preußen und Österreich aufgeteilt. In Jahren 1806-13 Napoleons Armee zog mehrmals durch die Region. Es gab große Schlachten. W. 1807 r. Mazovia wurde in das Herzogtum Warschau aufgenommen (südöstlicher Teil. von 1809 r.). Po 1815 r. befand sich im Königreich Polen. W. 1831 r. In Mazovia fanden viele wichtige Schlachten des polnisch-russischen Krieges statt, die nach dem Novemberaufstand ausbrach. Nach der Niederlage des Novemberaufstands beschränkte der Zar die Autonomie des Königreichs Polen. In Jahren 1863-64 Während des Januaraufstands fanden in Mazovia viele Schlachten und Gefechte statt. W. 1864 r. Nach der Niederlage des Aufstands kam es zu Unterdrückungen und zur Auflösung der Getrenntheit des Königreichs Polen. W. 1866 r. In administrativer Hinsicht befand sich Mazovia in den neu geschaffenen Gouvernoraten: Łomża, Płocka und Warschau. Zweite Hälfte. XIX w. ist eine Zeit der wirtschaftlichen Entwicklung. Straßen wurden gebaut und modernisiert, Eisenbahnstrecken und zahlreiche Industrieanlagen wurden gebaut. Auch die Landwirtschaft wurde wiederbelebt, Mindest. im Zusammenhang mit der Einführung des Zuckerrübenanbaus und der industriellen Verarbeitung. Ende des 19. und Anfang des. XX w. In der Region ist eine neue Art von Dienstleistung erschienen – Urlaubsdienste. Zentren, die waren dann weg von Kommunikationswegen, begann zu sinken.

Während des Ersten Weltkriegs war Mazovia Schauplatz vieler Schlachten, längere Positionskämpfe, An einigen Stellen wurden auch in großem Umfang chemische Waffen eingesetzt.

W. 1918 r. Mazovia wurde Teil des unabhängigen polnischen Staates. In Bezug auf die Verwaltung befand es sich in der Provinz Warschau und teilweise in Białystok und der Provinz Lublin. Für extrem heftige Schlachten, weitgehend mit dem Einsatz von freiwilligen Einheiten, fand während des polnisch-bolschewistischen Krieges in statt 1920 r. In der Zwischenkriegszeit wurden zahlreiche Industrieanlagen gebaut (hauptsächlich in der Region Sub-Warschau) und die Entwicklung von städtischen Zentren.

Während des Verteidigungskrieges im September 1939 r. Im Norden fanden heftige Kämpfe in Mazovia statt. – in der Nähe von Mława, Rose, auf dem Fluss Bzura, im Kampinos Wald und um Warschau. Warschau verteidigte am längsten (tun 28 September) und Modlin (tun 29 September). Nach der Niederlage im September war Mazovia geteilt: nordwestlicher Teil. wurde dem Dritten Reich angegliedert, südlicher Teil. an den Staat. Die Nazis haben zu dieser Zeit viele Morde begangen, Verhaftungen, Sie wurden in Zwangsarbeits- und Konzentrationslager geschickt. Sie gingen besonders rücksichtslos und grausam mit der jüdischen Bevölkerung um. Ursprünglich wurden Juden in speziell geschaffenen Ghettos untergebracht, und dann in Vernichtungslagern. Fast die gesamte jüdische Bevölkerung wurde auf diese Weise ermordet. Während der Besatzung waren in ganz Mazovia Partisanenabteilungen aktiv. In Jahren 1944-45 Hier fanden heftige Kämpfe zwischen der sowjetischen, der polnischen und der deutschen Armee statt. Nach Kriegsende legten einige Partisaneneinheiten ihre Waffen nicht nieder.

Tun 1956 r. In Mazovia war der Wiederaufbau des Kriegsschadens im Gange und die Liquidation aller Gruppen für die damaligen Behörden ungünstig. In den folgenden Jahren wurden große Industrieanlagen gebaut, insbesondere in Städten, und die Schaffung großer Bauernhöfe in den Dörfern. Po 1968 r. Einige Industrieanlagen wurden in kleinere Einheiten aufgeteilt und im Rahmen der Deglomeration der Industrie der Hauptstadt in kleinere Zentren verlegt. Tun 1975 r. Mazovia war Teil der Provinzen: Warschau, Łódź und Białystok. Infolge der neuen Verwaltungsabteilung in Mazovia wurden Woiwodschaften geschaffen: die Hauptstadt von Warschau, Ciechanów, Ostrołęka, Płock und Łomża. Ein Teil des Landes des historischen Mazovia wurde in andere eingegliedert, benachbart zu den oben genannten Woiwodschaften.

In den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. In Mazovia war nach der Machtübernahme der neuen Kräfte und der Einführung bedeutender politischer Veränderungen ein Rückgang der Industrieproduktion zu verzeichnen, Zusammenbruch der staatlichen Farmen, Krise im Wohnungsbau (Mehrfamilienhäuser), Arbeitslosigkeit ist entstanden. Der Handel hat sich jedoch erholt, vor allem in großen städtischen Zentren, Entwicklung der Telekommunikation, Spezialkonstruktion (Bürogebäude, hotele, Banki, gigantische kommerzielle Einrichtungen) und Einfamilienhaus (vor allem in Luxusimmobilien gruppiert).

Mazovia innerhalb seiner historischen Grenzen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *