Neue Stadt

Neue Stadt

Ein großes Dorf mit über 2000 bewohnt, befindet sich am Sona River (der linke Nebenfluss von Wkra), an der Straße Płońsk-Nasielsk. Der Sitz des Gemeindebüros.

Die Anfänge der Siedlung hängen mit der Existenz einer frühmittelalterlichen Festung zusammen, und dann das fürstliche Gericht. W XIV w. Hier gab es Gerichte und den Sitz des Starosty außerhalb der Stadt. Lage der Stadt in 1388 r. von der Gewährung des Herzogs von Mazovia Janusz I.. W. 1420 r. Die kommunalen Rechte von Chełmno wurden bestätigt und erweitert. Dynamische Entwicklung im 16. und 17. Jahrhundert. basierend auf dem Brauen, Brennerei und Tuchproduktion. Von 1564 r. Die Stadt war der Sitz des Starost. Infolge der Zerstörung während der schwedischen Kriege in der Mitte. 17. und frühes 18. Jahrhundert. und zahlreiche Naturkatastrophen fiel die Stadt. Von 1752 r. Kazimierz Krasiński war der Star der Neustadt, wandernde große Krone. W. 1792 r. gebautes hölzernes Rathaus. W. 1869 r. Verlust der Stadtrechte. 15-17 von August 1920 r. heftige Kämpfe mit den Bolschewiki in der Stadt und ihrer Umgebung 4 ich 16 Sie führte die Rifle Division aus der Zusammensetzung der XV Armee 18 DP unter dem Kommando von Gen.. Franciszek Kraliczka-Krajowski von der 5. Armee der polnischen Armee. W. 1939 r. Neustadt gezählt 3000 bewohnt. Während des Zweiten Weltkriegs war die jüdische Bevölkerung auf das Ghetto beschränkt, dann in Vernichtungslager gebracht, und die Dorfgebäude wurden schwer beschädigt.

Pfarrkirche. pw. Heilige Dreifaltigkeit errichtet in 2 Hälfte. XV w. W XVI w. Erweiterung der Kapelle von Süden. An der Kurve wieder aufgebaut

XVII i XVIII w. Spätgotik, aus Ziegeln mit dekorativer Verwendung von Zendrówka und Feldsteinen, gestützt. In die Außenwand des Chores ist eine Steinmaske eingebettet, vielleicht eine frühere heidnische Gottheit. Single-Bay, mit einem schmaleren, Chor an drei Seiten geschlossen. Gotische Portale z 2 Hälfte. XV w. Im Presbyterium gibt es Aussparungen für Sedilien mit halbkreisförmigen, Arkaden überhängende Konsolen. Im Inneren ein Gemälde der Muttergottes mit Kind aus dem 18. Jahrhundert, umgeben von lokalem Kult. Glockenturm von 1863 r. hölzern, auf einem quadratischen Plan. Polstruktur, bestiegen. Jednokondygnacyjna, bedeckt mit einem Zeltdach mit einer Laterne. In den oberen Teilen der Wände abwechselnd entlang 2 oder 3 Glockenöffnungen.

Auf dem römisch-katholischen Friedhof ein großes Kollektivgrab polnischer Soldaten, die in 1920 r.

Jüdischer Friedhof, auf dem sogenannten. Der Bauernhof. Vernachlässigt, ca.. 10 Grabsteine, einer von ihnen hat ein Datum – 1840.

Ein Naturdenkmal im Dorf – Findling, mittelkörniger rosa Gneis, über die Höhe 100 cm und Umfang 1470 cm.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *