GESCHICHTE UND ZEITGENÖSSISCHES GESICHT DER STADT

GESCHICHTE UND ZEITGENÖSSISCHES GESICHT DER STADT

Die älteste bekannte Siedlung in dem heute von Warschau besetzten Gebiet erschien ca.. 10000 Jahre vor Christus. in der letzten Zeit der letzten Vereisung, als dieser Teil von Mazovia von der Tundra bedeckt wurde. Die sogenannte. Rentierjäger. Von 9000-6000 Jahre vor Christus. Stämme von Jägern und Fischern kamen an diesen Ort. Später, besonders in der Steinzeit, gab es Stämme, die sich auch mit der Produktionswirtschaft beschäftigten. Gefundene Friedhöfe und einzelne Gräber stammen aus dieser Zeit.

Das Gebiet von Warschau war in der Bronzezeit in ziemlich großer Zahl bewohnt, wie zahlreiche archäologische Funde von Bronzeobjekten belegen.

Zu Beginn unserer Ära erschienen hier Neuankömmlinge aus Pommern, und auch die Gäste. Die älteste dauerhafte Siedlung in Warschau war eine Festung in Stary Bródno auf der rechten Seite der Weichsel. Es ist auf das 10.-11. Jahrhundert datiert. Solec war der nächste (bereits im 10. Jahrhundert erwähnt. als Sitz der fürstlichen Zollkammer) und LKW (erwähnt in 1065 r.) befindet sich in der Nähe der Weichselkreuzung auf beiden Seiten. Später wurden weitere permanente Siedlungszentren eingerichtet, Mindest. gródek (der Bereich des Botanischen Gartens) und die Siedlung Jazdów. W. 1262 r. Die Festung in Jazdów wurde von Litauern geplündert. Zu dieser Zeit starb Prinz Siemowit I. von Czersk, und sein Sohn – Konrad II wurde entführt. W. 1282 r. Jazdów wurde erneut geplündert, diesmal vom Herzog von Płock, Bolesław II (Bruder von Konrad II). Wahrscheinlich dann Prinz Konrad II, der Herrscher von Czerski Mazovia, er verlegte die Stadt und die Siedlung ca.. 3 km nach Norden. Im Bereich der heutigen Altstadt wurde eine Festung errichtet (an der Stelle des königlichen Schlosses) und die Besiedlung von Warschau. Die Siedlung entstand anstelle der einfachsten Überquerung der Weichsel an der Kreuzung der Handelswege: Straße von Schlesien nach Litauen und entlang der Weichsel – von Ruthenia Halicka in Pommern, sowie die Wasserverbindung von Małopolska nach Pommern (wichtig wegen der Salzspülung damit). Aus der Mitte von. XIII w., im Zusammenhang mit der Entwicklung von Städten in Pommern: Laufen, Chelmno, Elbląg und Danzig begann die kommerzielle Rolle der Weichsel zuzunehmen.

Das genaue Datum des Standortes von Warschau ist unbekannt. Traditionell wird dies Conrad II wahrscheinlich zwischen zugeschrieben 1286 ein 1289 r. Einige tun, dass es nach der Wiedervereinigung von Mazovia durch Prinz Bolesław II getan wurde, wahrscheinlich in 1294 r. W. 1307 r. existierte in Warschau: Kastellany, Schloss, Verteidigungsmauern und 2 Kirchen. Die Stadt wurde oft von den Herzögen von Mazovia besucht. Der Rang Warschaus wird durch die Tatsache belegt, dass in Gegenwart der Legaten des Papstes in den Jahren 1338-1339 Prozess zwischen König Kasimir dem Großen und dem Deutschen Orden über die Länder Chełmno und Dobrzyń. Prinz Siemowit III in den Jahren 1352-54 gründete das aus Böhmen mitgebrachte Augustinerkloster (Kirche von st. Martin). W. 1378 r. Prinz Janusz I. der Ältere gründete die Kirche St.. Geist und das Krankenhaus. Die Stadt unterlag dem Chełmno-Gesetz. In Jahren 1379-89 Die Stadtmauern wurden an der Seite der Weichsel errichtet und mit der Burg verbunden. Die Burg wurde wieder aufgebaut (meistens aus Holz). W. 1398 r. Herzog Janusz I. der Ältere verlegte die Stiftskirche von Czersk nach Warschau (Kirche von st. Johannes der Täufer). W. 1406 r. Sie hatte eine Erektion.

Artykuł Cofnij

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *