Dziektarzewo

Dziektarzewo. Das Dorf liegt malerisch am Fluss Wkra, in der Nähe des Waldkomplexes, ein Zentrum der traditionellen Volkskunst (tkactwo).

Pfarrkirche. pw. st. Catherine, gotisch, Ziegel aus Ziegeln, nicht verputzt, errichtet in 1 Hälfte. XVI w., im 19. und 20. Jahrhundert umgewandelt. Single-Aisle mit separatem, schmaler, quadratisches Presbyterium. Auf der Südseite. Sonnenuhr gemacht in 1842 r. von Wojciech Jastrzębowski (1799-1882), Professor am Agronomic Institute in Marymont (Derzeit befindet sich Marymont in Warschau). Aus dem Osten. Ich zach. Stufengiebel. Im Inneren des Seitenaltars befindet sich eine spätgotische Skulptur der Muttergottes mit dem Kind aus dem frühen 20. Jahrhundert. XVI w. Neben der Kirche befindet sich ein neugotischer Ziegelglockenturm aus 2 Hälfte. XIX w.

Ein Schrein zum Gedenken an die Aufständischen von 1863 r.

Auf dem Friedhof der Gemeinde. Holztor mit 1917 r., hergestellt nach traditionellen Mustern, die Brunnenabdeckungen in Kazimierz Dolny ähneln.

Hofpark mit 1 Hälfte. XIX w. komponiert am Ufer des Flusses Wkra. Es gibt zwei Reihen von Hainbuchen im Park, Teiche und zahlreiche monumentale Bäume (Mindest. Stiel Eiche mit einem Umfang des Stammes 450 cm).

1 km und zach. Aus dem Dorf wurde das Naturschutzgebiet "Dziektarzewo" in 1964 r. an der Oberfläche 5,35 ha, um ca.. 150–Ein sommerlicher Mischwald, der teilweise natürlichen Ursprungs ist und am hohen Hang des Flusses Wkra wächst. Waldkiefer dominiert den Stand, Stiel Eiche, kleinblättrige Limette und Schwarzerle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *